Sonntag, 2. Juni 2013

[Lexikon] Leitzins


Was ist ein Leitzins und was leitet er?


Von einem Leitzins wird oftmals in Verbindung mit der EZB oder der Fed gesprochen. Der Leitzins ist ein geldpolitisches Steuerungsinstrument, das entscheidet wie "teuer" das Geld ist. Jede Bank in Europa orientiert   sich an diesem Leitzins. Wenn der Leitzins niedrig ist, sind die Zinsen auf die Kredite auch niedrig, aber auch die Zinsen die man auch gespartes Geld bekommt sind dementsprechend aber auch niedrig.

Damit soll die Konjunktur angekurbelt werden, denn Geld anlegen ist nicht lohnenswert, also muss es investiert werden, um Gewinne zu erzielen.
Wird der Leitzins angehoben, wir der gegenteilige Effekt erzielt, Kredite werden teurer, dafür sind Spareinlagen attraktiver. 
Durch das anheben des Leitzinses, versucht die EZB die Konjunktur "aufzusparen", durch niedrige Leitzinsen wird versucht eine Konjunktur zu erzwingen, da mehr materielle Güter gekauft werden. 

Die EZB hat in der Euro-Zone mehr Probleme den richtigen Leitzins zu bestimmen, als die Fed in den USA, da in Europa bestimmte Länder eine Konjunktur haben und andere Länder wiederum billiges Geld brauchen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen